Eine Frau spricht mit Kindern am Tisch

Fachkräfte

Wir bieten fachliche Begleitung für Fragen rund um das Wohl der Kinder für z.B. Kindertageseinrichtungen, Schulen, Vereine, andere pädagogische Einrichtungen und unsere Kooperationspartner an.

Tageseltern

Die U3 Kindertagespflege ist wichtiger Teil unseres breiten Angebotes. Die Plätze der Tagespflege hier in Rödermark sind Bestandteil des kommunalen Bedarfsplanes und im ständigen Ausbau. Unsere Tagespflegepersonen können in der Regel maximal bis zu 5 Kinder (unter 3 Jahren) betreuen und dadurch auf die individuellen Betreuungsbedürfnisse der Eltern eingehen.

Gleichermaßen bietet es auch allen Interessierten einen Wiedereinstieg ins berufliche Leben oder sogar eine Neuorientierung. Viele Tagespflegepersonen sind selbst Eltern und haben sich hier in diesem Rahmen weitergebildet. Nun können sie die familiären Gegebenheiten mit der beruflichen Tätigkeit verbinden.

Wie wird man Tagespflegeperson:

Um Tagesmutter bzw. Vater zu werden, bedarf es keiner pädagogischen Berufserfahrung, jedoch müssen bestimmte Qualität-Standards erfüllt werden. In einem Gesprächstermin wird die persönliche Eignung durch eine Fachberaterin des Kreises Offenbach festgestellt und im Anschluss beginnt die umfassende und für Sie völlig kostenfreie Grundqualifizierung. Der Kurs mit 160 Unterrichtseinheiten a 45 Minuten findet überwiegend am Abend und samstags statt.

Hier einige der Themenschwerpunkte:

  • Anforderungsprofil der Tagespflegeperson
  • Aufgaben und Alltag einer Tagespflegeperson
  • Das Kind in zwei Familien
  • Gestaltung der Eingewöhnungsphase, Erstkontakt mit Eltern, Verständigung und Zusammenarbeit
  • Förderung von Kindern in der Tagespflege und die kindliche Entwicklung in den ersten Lebensjahren
  • Vertragsgestaltung

Zusätzlich muss Ihre gesundheitliche Eignung vom Arzt bestätigt und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (für Sie und alle im Haushalt lebenden erwachsenen Personen) vorgelegt werden. Nach einem Kurs „Erste-Hilfe-am-Kind“ (Kosten hierfür übernimmt der DKSB) und einem abschließenden Hausbesuch durch die zuständige Behörde, erhält man die Pflegeerlaubnis für 5 Jahre.

Neben dieser kostenfreien Weiterbildung können Sie auch Fördermittel beim Kreis Offenbach beantragen. Z.B. für kleinere Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen, Zuschüsse für Investitionen pro Pflegeplatz (Wickeltisch, Babybetten etc.)

Die Vorteile für Sie im Überblick:

  • Diese Weiterbildung bzw. Neuorientierung ist kostenfrei für Sie.
  • Sie verbinden Beruf und Familie, da Sie Ihre Tätigkeit zu Hause ausüben. Die Tageskinder nehmen an Ihrem Familienalltag teil.
  • Ihr eigenes Kind sammelt wertvolle soziale Erfahrungen durch das alltägliche Zusammensein und Spielen mit den Tageskindern.
  • Pro Tageskind erhalten Sie entsprechend der Betreuungszeit ein monatliches Tagespflegeentgelt, wobei Sie Ihr Angebot selbst bestimmen.

Wir als Deutscher Kinderschutzbund Rödermark e.V. sind dabei ständig an Ihrer Seite- wir beraten und begleiten Sie ab dem ersten Moment und auch während Ihrer Tätigkeit. Nach erfolgreicher Zulassung vermitteln wir Ihnen Tageskinder und sorgen für Kontakt und Austausch mit anderen Tagespflegepersonen (z.B. Spielkreis, Vorträge, Musikkurs etc.). Weiterhin erhalten Sie jährlich Lern- und Spielmaterial. Wir unterstützen bei Ausflügen und anderen Aktivitäten. Im Krankheitsfall stellen wir mit unserem Vertretungskonzept die Betreuung Ihrer Tageskinder sicher.

Bitte sprechen Sie uns an, sollten Sie Potential in dieser tollen beruflichen Chance für sich sehen.

Fachberatung

Unser Beratungsangebot soll auch pädagogischen Fachkräften zur Verfügung stehen. Wir arbeiten in engem Kontakt mit den Pädagogen*innen der Kindertagesstätten und Schulen zusammen, um frühzeitig und gemeinsam mit den Familien herausfordernde Situationen zu klären. Bei Fragen zur Erziehung oder Problemen in der Familie kann in der vertrauten Umgebung der Kita oder Schule umgehend eine Sprechstunde angeboten werden.

Dadurch wird eine positive Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern, Pädagogen*innen und den Fachberatern*innen geschaffen und zielorientierte Lösungen können besser erarbeitet werden. Unsere Berater*innen bieten Fallsupervision und Teamsupervision, Elternabende und Fachvorträge sowie Fortbildungen für Erzieher*innen und Betreuer*innen an.

Kindern und Schülern fällt es außerdem schwer eigenständig unsere Beratungsstellen aufzusuchen, daher ermöglichen feste Sprechzeiten in Kitas und Schulen auch den Kindern und Jugendlichen einen leichteren Zugang zu unserem Beratungsangebot.

In einigen Einrichtungen finden regelmäßige oder auch bedarfsbezogenen Sprechstunden statt. Für weitere Fragen steht unser Berater*innen-Team zur Verfügung.

zur Beratungsstelle

Weiterbildungsangebote

Wir haben im Team unserer Beratungsstelle ein breites Spektrum an Weiterbildungsangeboten entwickelt. Unsere Referenten*innen bieten Vorträge und Veranstaltungen zu vielen interessanten Themen an. Unsere Fort- und Weiterbildungen sollen neben allen Anregungen auch eine Reflexionsplattform bieten.

Themenschwerpunkte für Elternveranstaltungen in Kitas und Schulen

- „Quengelmonster oder Wüterich“- Vortrag mit Austausch über den Umgang mit trotzenden Kindern im Vorschulalter
Entwicklungsbedingte Ursachen von Trotz, Umgang mit Zorn und Bilderbuchvorstellung „Die kleine Motzkuh“ uvm.

- „Hochsensibel, ADHS, ADS“- Herausforderung „reizoffene Kinder“
Situationserfassung der reizoffenen Kinder und der Umgang mit ihnen.

- Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch oder Gewalt?
Was ist sexueller Missbrauch und wie kann die Erziehung gestaltet werden, um einem Übergriff
vorzubeugen. Welche Symptome zeigen sich, wenn ein Übergriff stattfand und was tun.

- Psychosexuelle Entwicklung im Kindesalter
Wie verlaufen natürliche Entwicklungsschritte in den jeweiligen Altersstufen, wie entwickeln Kinder ihren Körper und ihre Sinne.

Weiterbildungen für Pädagogische Fachkräfte in Kitas und Schulen

- „Hochsensibel, ADHS, ADS“- Herausforderung „reizoffene Kinder“ Interventionsmöglichkeiten im Kontext der Großgruppe
Ein Ausflug in die Welt der Kinder mit ihren speziellen Bedürfnissen, wie kann man den Alltag besser strukturieren und zwischen Anspannung und Entspannung wechseln. Welche Möglichkeiten gibt es in der Großgruppe als Betreuer*in diese Kinder zu unterstützen.

- „Empathie- Prävention- Selbstbehauptung“- den Gefühlen auf der Spur…
Wir geben Anregungen zum Themenfeld präventive Erziehung und zur Förderung von Kindern im Vorschulalter. Es werden Projekte vorgestellt mit Literaturempfehlungen. Z.B. für Mädchengruppen zum Thema Körper und Nein! Sagen, zum Themen gebiet Doktorspiele in der KiTa und vieles mehr.

Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Kindeswohlgefährdung (§ 8a SGB)

- Ablaufplanung für Kindertagesstätten, Schulkind Betreuungen, Arztpraxen, Ergotherapie- und Logopädie Praxen
Eine der verantwortungsvollsten Aufgaben für unsere Fachkräfte- wie können wir in komplexen und dynamischen Extremsituationen handlungsfähig bleiben. Dafür brauchen wir wirkungsvollen und professionelle Kriterien.

Weitere Infos zur Weiterbildung

Die aktuellen Broschüren und Arbeitshilfen des DKSB Bundesverbandes informieren Sie umfassend über weitere Schwerpunkt-Themen. Die Broschüren können über folgendes Bestellformular erworben werden.